Bitcoin über DeFi ein passives Einkommen über DeFi generieren

Andreas Antonopoulos erklärt, wie man mit Bitcoin über DeFi ein passives Einkommen über DeFi generiert

Das größte Schlagwort im Krypto-Raum heute – DeFi, die Abkürzung für dezentralisierte Finanzen – hat die Finanzen wieder kühl gemacht. Abgesehen davon, dass Finanzprodukte dezentralisiert bei Bitcoin Superstar und für Benutzer aller Größenordnungen leicht zugänglich werden, bieten DeFi-Plattformen wie MakerDAO den Benutzern auch die Möglichkeit, ein passives Einkommen aus ihren Kryptobeständen, einschließlich Bitcoin (BTC), zu erzielen.

In seiner jüngsten Live-Frage-und-Antwort-Übertragung teilte die prominente Krypto-Persönlichkeit Andreas Antonopoulos mit Bitcoin (BTC) die besten Möglichkeiten zur Erzielung eines passiven Einkommens mit Hilfe von DeFi mit.

Generierung eines passiven Einkommens mit Bitcoin

Was ist das Nächstbeste nach HODLing Bitcoin? Vielleicht ein kleines Nebeneinkommen damit zu verdienen.

DeFi-Protokolle, die auf der Ethereum-Blockkette basieren, machen dies möglich, indem sie attraktive Zinssätze auf die geliehene BTC bieten.

Antonopoulos erklärte, dass man durch DeFi seine Krypto-Bestände produktiv nutzen könne. Konkret könne man ihre Bitcoin an eine DeFi-Plattform wie MakerDAO ausleihen und damit beginnen, Zinsen zu verdienen. Er warnte jedoch davor, dass die Bereitstellung von Kapital für eine solche Arbeit auch Risiken birgt.

Der Tech-Unternehmer fügte hinzu, dass man durch die Verwendung von DeFi-Verträgen seine BTC in Ether (ETH) oder Dai umwandeln und anschließend Dai in eine Plattform einbringen könne, wo es ausgeliehen werden könne.

Für den Uneingeweihten ist Dai eine stabile, an den US-Dollar gebundene Münze, die für die Kreditvergabe verwendet wird. Dai wird immer dann geschaffen, wenn ein Kreditnehmer einen Kredit auf MakerDAO aufnimmt. Später müssen sie das Darlehen in Dai zurückzahlen.

Antonopolous fügte jedoch hinzu, dass der Wechsel von einer Bitcoin-Plattform zu einer Ethereum-Plattform Risiken birgt. Er sagte:

„Sie werden von Bitcoin auf eine Ethereum-basierte Plattform umsteigen, und die Sicherheit ist nicht ganz gleichwertig. Ethereum hat Vorteile und Flexibilität und zahlt daher einen kleinen Preis an Sicherheit“.

Hinzufügen:

„Sie setzen sich einer Vielzahl von neuen Risiken aus. Möglicherweise steigt der Gaspreis, was zu weiteren Kaskadenproblemen führt. Und all diese Dinge können dazu führen, dass Sie einen Teil oder Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren.

DeFi steckt noch in den Kinderschuhen

Der Autor mehrerer Bestseller über Kryptowährungen, darunter Mastering Ethereum, stellte fest, dass sich intelligente Verträge trotz ihrer technischen Robustheit bei Bitcoin Superstar noch in einem sehr frühen Stadium befinden und es fast unmöglich ist, zu garantieren, dass ein intelligenter Vertrag keine Fehler enthält.

Diese Befürchtungen sind nicht unbegründet, da es bis heute zahlreiche Vorfälle gab, in denen DeFi-Protokolle durch ausgeklügelte Cyber-Angriffe ausgenutzt wurden und Investoren in Höhe von Hunderttausenden von Dollar getäuscht wurden.

Davon abgesehen ist Antonopolous der Ansicht, dass trotz solcher Risiken DeFi zweifellos die beste Möglichkeit ist, Geld mit BTC-Beständen zu verdienen. Das heißt, wenn man ihre BTC überhaupt in irgendeiner Weise nutzen will.

Markus Braun, CEO von Wirecard, tritt im Buchhaltungsskandal zurück

Gestern brachen die Wirecard-Aktien ein und verloren 60%, nachdem am Donnerstag die Nachricht über den Buchhaltungsskandal bekannt wurde. Die Verluste gingen heute weiter. Markus Braun, CEO von Wirecard, ist zurückgetreten.

Der jüngste Buchhaltungsskandal der deutschen Zahlungsgesellschaft Wirecard AG (ETR: WDI) hat ihr erstes Opfer gefordert. Das Unternehmen gab am Freitag bekannt, dass Markus Braun, sein Chief Executive Officer (CEO), zurückgetreten ist. Der Rücktritt, der sofort wirksam wurde, vertraute die Wirecard-Führung dem Interims-CEO James Freis an.

Am Donnerstag gab das Management von Wirecard bekannt, dass Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young nach Prüfung ihrer Bücher festgestellt haben, dass 1,9 Milliarden Euro (2,1 Milliarden US-Dollar) in den Unternehmenskassen fehlen.

Die Wirecard-Aktien sind seitdem gefallen und haben 60% verloren, nachdem die Nachricht am Donnerstag veröffentlicht wurde. Die Verluste gingen am Freitag weiter um 35% zurück.

Die Unfähigkeit, seine Bücher auszugleichen, ist dafür verantwortlich, dass die Veröffentlichung des Jahresberichts 2019, der seit diesem Jahr viermal verschoben wurde, kürzlich verschoben wurde.

Rücktritt des CEO von Wirecard

Die Krise, mit der das Unternehmen konfrontiert ist, führt zu einem Bankrott, da die Gläubiger bereit sind, ihre Kredite hier in Anspruch zu nehmen. Die Situation könnte sich verschlechtern, wenn nahe Quellen sagen, dass Insolvenz das Ergebnis wäre, wenn Kredite in Höhe von 2 Mrd. USD in Anspruch genommen würden.

Die Nachricht von Brauns Rücktritt stoppte die Verluste vorübergehend, reichte aber nicht aus, um den Abwärtstrend zu beenden.

Die Buchhaltungsfehler des Unternehmens wurden veröffentlicht, nachdem die Financial Times berichtet hatte, dass die Zahlungsverarbeitungsfirma ihre Bücher durch Fälschung von Verträgen und Einnahmen in ihrem Büro in Singapur kochte. In dem Bericht wurde auch festgestellt, dass das Büro des Unternehmens in Dubai Umsatz und Einnahmen steigerte, um die Wirtschaftsprüfer zu täuschen.

Wirecard bestritt die FT-Berichte und drohte, die Medien zu verklagen, denen Absprachen mit Leerverkäufern vorgeworfen wurden. Eine Untersuchung der Anwaltskanzlei RPC durch Dritte ergab jedoch keine Hinweise auf eine solche Verschwörung.

Obwohl das Unternehmen nicht für Kommentare zu Brauns Rücktritt erreicht werden konnte, zeigte ein von Reportern gesehenes Video, dass Braec sagte, Wirecard sei möglicherweise Opfer eines aufwändigen Betrugs, den er als „beträchtlich“ bezeichnete.

Bei Bitcoin Trader in Niederlande ist was los

Falsche Behauptungen

Nachdem die Rechnungslegungspraktiken von Wirecard gemeldet worden waren, behauptete das Unternehmen, dass die fehlenden Mittel bei zwei asiatischen Banken lagen. Die Banken, BDO und BPI gaben in einer Antwort auf die Forderungen an, dass sie keine Beziehung zu Wirecard haben.

Braun ist seit 18 Jahren bei Wirecard an der Spitze. Er widersetzte sich Rücktrittsaufrufen, als einige Investoren ihre Unzufriedenheit mit den Finanzunterlagen des Unternehmens zum Ausdruck brachten.

Freis, der das Amt des amtierenden CEO übernimmt, war Head of Compliance bei der Deutschen Börse, dem Börsenbetreiber. Er sollte als Chief of Compliance zu Wirecard wechseln, bevor der Rücktritt am Donnerstag bekannt gegeben wurde.

Die deutsche Finanzaufsichtsbehörde Bafin hat bereits eine Untersuchung gegen das Unternehmen eingeleitet. Anfang dieses Monats wurden die Wirecard-Büros von den Behörden durchsucht.

Bitcoin Options Open Interest Increases 50% in One Month to $1.5 Billion

 

According to the latest data from market research company Skew, total open interest in Bitcoin options (BTC) exceeded $1.5 billion on June 9. This comes just one month after open interest crossed the $1 billion mark for the first time, marking a 50% increase in just 33 days.

Bitcoin is ready to complete a historic 9-week bull run; open interest rises to $1 million
50% increase in one month led by two players

The total open interest of Bitcoin options reached $1 billion for the first time on May 7. Just over a month later, Deribit alone has an open interest of $1.1 billion, and the total open interest has exceeded $1.5 billion.

However, Deribit’s 20% increase of USD 903 million over the course of the month was not the biggest story.

Open interest in Bitcoin options on CME has risen 1000% so far this month

The Chicago Mercantile Exchange (CME) has increased its open interest in Bitcoin options by over 850% in this time. On May 7 it was $38 million, but by June 9 CME had $368 million of open interest.

Is CME targeting the krona?
As Cointelegraph reported, in the first half of May alone, open interest in CME’s Bitcoin options shot up a whopping 1,000% from USD 12 million to USD 142 million.

Bitcoin options show „rapid“ growth in Q2, and CME’s open interest exceeds $259 million
While it is not able to maintain that level of growth, the latest figures show that the momentum of GCE’s options is far from running out.

Of the other major players in the BTC options market, LedgerX’s open interest remained virtually unchanged from May 7 at $52 million, while OKEx saw a 15% drop to $65 million.

An outlier in the field, Bakkt also saw open interest fall from USD 80,000 to USD 68,000.

Despite this, the performance of Deribit and CME shows that Bitcoin options are a rapidly growing market sector.